Kalinkas Chaos Koalition: Kein Geld für Personal(rat)


Kreis Plön: Schikane auch beim Stellenplan. Der in einer Sitzungsvorlage und im Hauptausschuss sehr gut dargestellte Mehrbedarf an Personal wurde mit willkürlichen Argumenten zerpflückt.

Kraftvoll werden Baumaßnahmen angekündigt – das notwendige Personal von CDU, Klar.Grün, FDP, UWG aber verweigert. Eine einzurichtende Stelle beim Personalrat von 0,5 auf 0,25 reduziert – Personalratsarbeit somit verhindert. In der Ausländerbehörde werden drei Stellen nicht genehmigt, um die aktuelle Situation in der Ukraine-Krise zu verbessern.

So geht Personalpolitik der neuen Kalinka Chaos Koalition! Verwaltungsbashing, aber kein notwendiges Personal zur Verfügung stellen. So ist der Kreis Plön kein attraktiver Arbeitgeber!

Die SPD setzt sich für alle 12 zusätzlichen Stellen im Stellenplan ein.