Kalinkas Chaos Koaltion: Neuer GTZ/WFA-Geschäftsführer – Ein Geschäftsführer gegen die Stimmen der Wirtschaft!


Ein Stück aus dem Tollhaus ist die Besetzung des neuen Geschäftsführers der WFA/GTZ durch CDU/Klar.Grün/FDP/UWG. Gegen das übliche Verfahren aller Geschäftsführer-Einstellungen, bei dem eine Findungskommission unter Beteiligung der Fraktionen in einem sehr umfangreichen Auswahlprozess einen Kandidaten vorgeschlagen und vom Hauptausschuss bestätigt wird, wird kurzerhand eine kurze Befragung eines neuen Kandidaten gemacht und dieser dann eingestellt. Es gab nicht einmal die Bereitschaft, diesen Kandidaten dem gleichen Verfahren zu unterziehen. Dieses Vorgehen hat schon „Trump’sches Format“, zerstört nicht nur die Glaubwürdigkeit, sondern zeigt auch hier die Willkür, wie man zu Entscheidungen kommt und die Arroganz die Macht, dass man ohne Einbindung Anderer bewährte und transparente und akzeptierte Verfahren einfach mal so über Bord wirft. Mit dieser Entscheidung brüskiert man auch die Vertreter der Wirtschaft, die in der Findungskommission eingebunden wurden. So kann eine gute Wirtschaftspolitik nicht funktionieren.